Im Sommer des Jahres 1951 begannen einige musikalische Angehörige der Gendarmerieschule in Linz/Ebelsberg zur Unterhaltung an den Abenden in der Kaserne und zur Auflockerung der Exerzierübungen mit regelmäßigen Proben. Ende Oktober gab eine kleine, noch inoffizielle Musikkapelle, die von Franz Petscher geleitet wurde, anlässlich des Geburtstages des damaligen Landesgendarmeriekommandanten Oberst Dr. Ernst Mayr eine erste Probe ihres Könnens. Die Überraschung war perfekt, der Kommandant begeistert. Die Gendarmeriemusik Oberösterreich wurde bald darauf am 4. Dezember 1951 offiziell mit Befehl des Landesgendarmeriekommandos für Oberösterreich gegründet. Als erster Kapellmeister wurde Franz Petscher eingesetzt.

Das "Oberösterreichische Gendarmeriemuseum" hat auf seiner Homepage der Entstehung der Gendarmeriemusik Oberösterreich einen Beitrag gewidmet.


Im Jahre 1952 konnte dann der Blasmusikexperte Emil Rameis, Mitglied des Linzer Landestheater-Orchesters und Lehrer am Bruckner-Konservatorium als Kapellmeister gewonnen werden. Emil Rameis leitete die Gendarmeriemusik Oberösterreich bis zu seiner Pensionierung im Jahre 1969.

Ihm folgte Otto Wimmer, der dem Klangkörper einen modernen Charakter verlieh und sie aus der altösterreichischen Militärtradition löste.

Von 1980 bis 1995 hieß der Kapellmeister Franz Mally. Er brachte zusätzlich mit spektakulären Rasenshows eine neue Variante der Darbietungsmöglichkeit eines Blasorchesters in das Programm der Gendarmeriemusik OÖ ein.

Seit Februar 1996 wird das Orchester von Andreas Schwarzenlander geleitet. Konsequente Probenarbeit und Konzentration auf das Wesentliche, die Musik, haben den Klangkörper zu einem der besten Blasorchester des Landes gemacht.

Mit der Zusammenlegung von Gendarmerie und Polizei am 1. Juli 2005 erteilte der erste Landespolizeikommandant von Oberösterreich, General Ernst Holzinger den Auftrag, die Gendarmeriemusik Oberösterreich und die Polizeimusik Linz zu einem Klangkörper unter dem Namen "Landespolizeiorchester Oberösterreich" zu vereinen. 

Mit 01. Mai 2012 wurde im Zuge der Vereinheitlichung aller Dienstmusiken Österreichs dem Klangkörper der Name „Polizeimusik Oberösterreich“ zugewiesen.

Nach dem Rücktritt des langjährigen Kapellmeisters Mag. Andreas Schwarzenlander hat mit 1. März 2015 Mag. Dr. Harald Haselmayr, ehemaliger Militärkapellmeister von Oberösterreich und stellvertretender Landeskapellmeister, die musikalische Leitung der Polizeimusik Oberösterreich übernommen. Ihm ist besonders wichtig, immer wieder innovativ und kreativ neue Wege zu gehen, um den Stellenwert und die Qualität der Blasmusik zu heben.

   
© Polizeimusik 2016